Verein Archiv Aktuelles Termine Jugend Bilder Kontakt Sponsoren Impressum
Schützenverein von Elmenhorst und Umgegend von 1962 e.V.

50-jähriges Jubiläum


Am 08. Juni 2012 feierten wir im Schützenhaus das 50-jährige Bestehen unseres Schützenvereins „Elmenhorst und Umgegend von 1962 e.V.“.


Ca. 100 Gäste & Freunde haben gemeinsam mit uns diese Feierstunde genossen und zu einer sehr gelungenen Veranstaltung unseres Vereins beigetragen.

Viele unserer Schützenfreunde der benachbarten Vereine haben uns gratuliert und uns mit Geschenken ihre Anerkennung ausgesprochen. Die Gratulanten betonten in ihrer Laudatio jeweils die starke Freundschaft zwischen

den benachbarten Vereinen und den Grundgedanken des Vereinslebens.

Sehr großen Wert legen alle Verein auf die Jugendarbeit.


Mit Hilfe der sehr großzügigen Geschenke können wir weiter zur Förderung der Jugend beitragen und möchten ein Lichtpunkt-Gewehr für die Jugendabteilung anschaffen.

Mit diesem sind wir in der Lage, Kinder gefahrlos an den Schießsport heranzuführen.


An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Vereinen und den Gratulanten aus der Politik

für das Ermöglichen dieser Anschaffung.


Ergänzung zur Geschichte unseres Vereins, welche Sie HIER lesen können, möchten wir kurz die Chronik unseres Vereins aufzeigen.

50 Jahre Schützenverein Elmenhorst (1962 - 2012)


An der ersten öffentlichen Versammlung zwecks Gründung eines Schützenvereins am 01. September 1962

nahmen 30 Interessenten teil. Willi Voß, als ältestes Mitglied des Ausschusses, übernahm die Versammlungsführung.  

Alle 30 Anwesenden unterschrieben die Zugehörigkeit zum Schützenverein. Selbstverständlich wurde auch gleichzeitig der Vorstand gewählt.

1. Vorsitzender wurde Gerhard Burmeister - eine Entscheidung, die niemand jemals bereuen sollte.

Mit viel Elan wurde in Eigenleistung der Schießstand geschaffen. Mit Grundstückseigentümer

Jürgen Wolgast (einer der Gründungsmitglieder und auch heute noch im Verein ) wurde ein Pachtvertrag

über 25 Jahre abgeschlossen. Nur dadurch war die Voraussetzung für die Bauarbeiten geschaffen.

Später kaufte die Gemeinde Elmenhorst das Gelände und verpachtete es langfristig an den Schützenverein.


Ende 1963 war die KK-Bahn mit 5 elektrischen Zuganlagen ausgerüstet. Die 5. Zuganlage stiften die Gemeindeväter als Anerkennung und Belohnung für die geleistete Eigenarbeit der Mitglieder.


Am 8. Mai 1965 wurde die Vereinsfahne geweiht. Es folgte dann etwas ruhigere Zeiten, bis 1967 eine neue Luftgewehrhalle errichtet wurde.


1969 wurde der Grundstein für den Sport-Pistolenstand gelegt. Diesmal mussten die meisten Bauarbeiten an Firmen vergeben werden, da die Arbeitswilligkeit der Mitglieder nachliess.1971 konnte der Pistolenstand endlich eingeweiht werden. Die ortsansässigen Firmen unterstützen den Verein großzügig, wodurch die Baukosten in einem er schwinglichen Rahmen gehalten werden konnten.


1975 wurde die Damenabteilung gegründet. Viele Schützenbrüder hatten sich lange dagegen gewehrt.

Heute sind die Damen aus dem Verein nicht mehr wegzudenken.


1976/ 77 wurde die baufällige Baracke durch ein massives Schützenhaus ersetzt. Auch hier gab es wieder großzügige Spenden von ortsansässigen Firmen und Einzelpersonen.


1978 stellte Gerhard Burmeister sein Amt als 1. Vorsitzender  zur Verfügung. Er hat in den 16 Jahren seiner Amtszeit sehr viel im Verein bewegt und war maßgeblich am Aufbau des Vereins beteiligt. Er schlug Norbert Reinsberg als Nachfolger vor. Dieser wurde dann auch als neuer 1. Vorsitzender gewählt.


1980 mussten dann die Zuganlagen des KK Standes erneuert werden. Zum Einbau der Anlagen musste die

Gesamte KK-Bahn auf einer Fläche von 500 m² um 25 cm vertieft werden. Hierfür konnten keine Maschinen eingesetzt werden. Dies schafften 32 Mitglieder in Handarbeit mit Schaufel und Karre an nur einem Tag.


1981 erhielt der Sport-Pistolenstand eine Teilüberdachung. Wieder war  Eigenleistung angesagt.


Es wurde aber in Elmenhorst nicht nur gebaut, sondern auch mir großem Erfolg geschossen. Bereits in den Anfangsjahren stellten die Elmenhorster die Kreis- und Bezirksmeister. 1973 konnte sich erstmals ein Elmenhorster Schütze für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Besonders die Pistolenschützen errangen auf Kreis- und Landesebene sehr gute Erfolge.


1975 schossen bereits 3 Mannschaften in der Landesliga.


1981 wurde erstmals auf die Bürgerkönigsscheibe geschossen. Erste Bürgerkönigin wurde Ute Dietrichs.

Siegfried Fisch übernimmt 1983 den Posten des 1. Vorsitzenden. Es folgten ein paar Jahre, wo man sich in erster Linie um die sportlichen Aktivitäten kümmern konnte. Bereits 1994 wurde auf der Jahreshauptversammlung darüber diskutiert, dass die Luftgewehrhalle erneuert und vergrößert werden muss. Die Bauarbeiten beginnen 1997. Es wurden über 2000 Arbeitsstunden an Eigenleistung erbracht.


1998 wird die neue Luftgewehrhalle eingeweiht.


Arbeit gibt es in einem Verein immer und so standen 1999 gleich zwei Baustellen an. Diesmal wurden der

KK-Stand und der Pistolenstand umgebaut, um sie den neuen Vorschriften anzupassen. Auch diese Arbeiten erfolgten wieder in Eigenleistung.


Im Jahr 2000 feiert die Damenabteilung mit den Damen der befreundeten Vereine ihr 25-jähriges Bestehen.


2003 löst Heinz Büll den seit 20 Jahren amtierenden 1. Vorsitzenden Siegfried Fisch ab.


2007 wird Björn Witt zum neuen Jugendleiter gewählt. Sein Vorgänger Olaf Schippmann war ebenfalls 20 Jahre im Amt. Er hat in dieser Zeit hervorragende Jugendarbeit geleistet, die jetzt von Björn Witt weiter geleistet wird.


2011 wird die Außenwand des Vorstandszimmers in Eigenarbeit neu verkleidet.


Seit Gründung  des Vereins vor 50 Jahren ist Kurt Schacht 1. Standwart.


Man sieht, dass im Laufe der vergangenen 50 Jahre viele Bauarbeiten im Verein stattfanden. Größtenteils wurden diese Arbeiten in Eigenleistung erbracht. Trotzdem kamen die Erfolge auf Kreis- und Landesebene nicht zu kurz. Mehrfach war sogar die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften möglich. Der Schützenverein Elmenhorst schoss einige Jahre in der Disziplin Luftgewehr Freihand in der Landesliga.


Mehrfach stellte der Verein den Kreiskönig, Kreiskönigin, Kreisritter oder die Kreishofdame.


Das Original „Protokoll der Gründungsversammlung“ können Sie lesen, wenn Sie HIER klicken.